Facharzt für Frauenheilkunde & Geburtshilfe

Spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin Degum II



Chromosomenstörungen

Schwangerschaft

Sie sind schwanger oder wünschen sich ein Kind? Wir unterstützen Sie mit bestem Fachwissen und Einfühlungsvermögen - vor, während und auch nach der Schwangerschaft.

Ein gesunder Mensch hat in jeder Zelle seines Körpers 46 Chromosmen, von  denen  23  von  der  Mutter  und  23  vom Vater vererbt  wurden.  Jedes Chromosom  liegt  daher  als  Paar  vor.  Die  Anzahl  oder  der  Aufbau  der Erbträger  können  jedoch verändert  sein.  Durch  Verteilungsfehler  kann ein Chromosom dreifach statt zweifach vorliegen. Man spricht dann von Trisomie. Die häufigste ist die Trisomie des Chromosoms 21, bekannt als Down-Syndrom.

Auch  die  Anzahl  der  Geschlechtschromosomen  (X-/Y-Chromosomen) kann verändert sein. Abweichungen im Aufbau der Chromosomen können ebenfalls einen Einfluss auf die Entwicklung des Ungeborenen haben. In jeder  Schwangerschaft besteht  ein  kleines  Risiko  für  derartige  zufällige Chromosomenstörungen. Die Vorgeschichte Ihrer Familie und Ihre eigene Lebensweise haben hierauf keinen Einfluss. Für einige Chromosomenstörungen steigt das Risiko jedoch mit dem Alter an (siehe Tabelle).

Altersrisiko für Down-Syndrom
(bei einer 12 Wochen alten Schwangerschaft)

20 Jahre
25 Jahre
30 Jahre
32 Jahre
34 Jahre

1 : 1068
1 : 946
1 : 626
1 : 461
1 : 312

36 Jahre
38 Jahre
40 Jahre
42 Jahre
44 Jahre

1 : 196
1 : 117
1 : 68
1 : 38
1 : 21